Erfurt – der Weltmarktführer für überstreichbare Tapeten

erfurt6Erfurt gehört mit seinem in mehr als 40 Ländern erhältlichem Sortiment zu den erfolgreichsten Tapetenherstellern. Die Erfurt & Sohn KG aus Wuppertal ist bis heute ein Familienunternehmen und setzt konsequent auf einen bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen während des Produktionsprozesses. Das Tapeten-Sortiment von Erfurt umfasst Produkte für Handwerker und Heimwerker wie Raufaser- und Vliestapeten.

Die Firmengeschichte von Erfurt: Wandbeläge aus Wuppertal

Das heute weltweit erfolgreiche Unternehmen Erfurt & Sohn KG wird im Jahr 1827 in Wuppertal von Friedrich Erfurt gegründet. Der Firmengründer Friedrich Erfurt erhält eine Konzession zum Betrieb einer Papierfabrik, die er als Papiermühle im Tal der Wupper errichtet. Hier produziert Erfurt bis 1843 handgeschöpfte Filterpapiere und Druckpapiere, bevor 1844 die erste Papiermaschine im Werk installiert wird.

Im Jahr 1864 entwickelt Hugo Erfurt, der Enkel des Unternehmensgründers, das neue Produkt Raufaser, das zunächst als Dekorationspapier und für Leimdrucktapeten verwendet wird. Erst in den 20er Jahren wird Raufaser als Wandbelag populär und gehört bis heute zu den meistverwendeten Tapeten. Der herausragende Vorteil der von Erfurt entwickelten Raufasertapete liegt in der Möglichkeit, den Wandbelag zu überstreichen und die Wände damit farbig zu gestalten. Das Unternehmen ist seitdem auf die Herstellung von Raufasertapeten spezialisiert und etabliert später weitere Produktinnovationen wie die Erfurt-Vliesfasertapete. Das Familienunternehmen produziert sein gesamtes Sortiment am Standort Wuppertal und zählt zu den deutschen „Marken des Jahrhunderts“.

Die Produktinnovation: Raufasertapeten von Erfurt

Das Unternehmen Erfurt ist bis heute der weltweit größte Hersteller überstreichbarer Tapeten. Dabei ist Raufaser der am häufigsten verwendete Wandbelag in Deutschland. Die Tapete mit den strukturbildenden Holzfasern besteht aus drei Papierschichten und wird heute auch als Vliestapete angeboten.

Die bereits 1864 von Hugo Erfurt präsentierte Raufaser ist eng verknüpft mit dem Lebensstil der Zwanzigerjahre: In der Bauhauszeit steht erstmals die individuelle Wandgestaltung im Fokus der Inneneinrichter. Dafür ist die Raufasertapete von Erfurt wie geschaffen und setzt sich schnell als überstreichbarer Wandbelag für jedermann durch. Zuvor verwendete man zur Wandgestaltung Kalk- und Leimfarbe, die beim Renovieren immer wieder abgewaschen werden musste. Aus diesem Grund entwickelt Erfurt sein Produkt Raufaser als innovativen Papierbelag zwischen Farbanstrich und Wand, der mit seiner groben Struktur auch optische Unebenheiten der Wände ausgleicht.

Die von Hugo Erfurt als Schaufensterdekoration entwickelte Raufasertapete markiert als Wandbelag den Beginn einer neuen Ära: individuelle Innenraumgestaltung für ein persönliches Ambiente, die für breitere Bevölkerungsschichten erschwinglich ist.

Umweltschutz bei Erfurt: Nachhaltigkeit für gesundes Wohnen

Mit seinem Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 setzt Erfurt seit 2002 konsequent auf einen bewussten Umweltschutz. Dabei werden die natürlichen Ressourcen wie Holz und Wasser durch die Verwendung von Rohstoffen wie Altpapier und Holzspänen für die Herstellung von Raufasertapeten geschont. Das Unternehmen ist zudem als erster Tapetenproduzent als Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen vertreten.

Die Tapeten des Wuppertaler Familienunternehmens zeichnen sich durch einen hohen Anteil von Recyclingmaterialien aus und eignen sich auch als mehrfach überstreichbare Wandbeläge für eine nachhaltige Inneneinrichtung. Die Raufaser- und Vliestapeten von Erfurt tragen zudem das Siegel „Für Allergiker geeignet“, das nur Produkten erteilt wird, die in umfangreichen Tests kein entsprechendes Allergisierungspotenzial zeigen.

Bilder:  Erfurt & Sohn KG