Günzburger Steigtechnik: Mit Leitern in die Champions League des Mittelstands

Porträt des mittelständischen Leiter-Herstellers Günzburger Steigtechnik

Günzburger Steigtechnik ist bei Leitern die erste Adrese in Europa

Der mittelständische Betrieb Günzburger Steigtechnik ist europaweit die Nummer eins bei Leitern und Rollgerüsten. Das Familienunternehmen führt 1.600 verschiedene Produkte für Industrie, Handwerk, öffentliche Verwaltungen und Privatpersonen im Programm. Die in Bayern beheimatete Firma gibt auf ihre ausschließlich in Deutschland hergestellten Waren eine Garantie von stolzen 15 Jahren.

Die Anfänge des Unternehmens führen in das Jahr 1899 zurück. Der 23-jährige Leopold Munk gründet in dem Dörfchen Reisenburg im bayerischen Günzburg eine Wagnerei, also eine Werkstatt für Landwirtschaftsgeräte aus Holz. Besonders gut läuft das Geschäft mit Leitern, deshalb konzentriert man sich nach dem Ende des Ersten Weltkriegs voll und ganz auf die Leiter-Produktion. Die selbst entworfenen Steighilfen kommen gut an, eine von Leopold konstruierte Gartenleiter gewinnt 1925 auf der Münchener Handwerksmesse die Goldmedaille.

Schritt für Schritt auf der Erfolgsleiter nach oben

Leopolds Sohn Ludwig ist ebenfalls ein Tüftler, er baut eine ausziehbare Feuerwehrleiter, die aus mehreren Teilen besteht. Mit einem Modell im Rucksack begibt es sich per Motorrad auf Werbetour, klappert Feuerwehren und Gemeinden ab. Zu Beginn der 50er Jahre gibt Ludwig die Wagnerei auf und gründet den Betrieb Leopold Munk Leiternbau. Im Jahr 1969 meldet die Firma das erste ihre mittlerweile zahlreichen Patente an. Es handelt sich um Spezialstützen für Gartenleitern, die reißenden Absatz finden.

Ab 1974 leitet Leopold Munk junior die Geschäfte, er treibt die Modernisierung der Maschinen voran und erweitert die Produktpalette. Außerdem ist er als Konstrukteur höchst erfolgreich, entwirft unter anderem Schlauchbrücken, Auffahrdielen und Hebebäume. Sein Sohn Ferdinand macht sich derweil mit einer eigenen Firma selbständig, gründet 1982 das Unternehmen Günzburger Leiternbau. Ferdinand hat erkannt, dass Aluminium in seiner Branche der Werkstoff der Zukunft ist, und konzentriert sich komplett auf leichte Leitern aus Aluminium.

Innovation ist treibende Kraft für den Erfolg

Im Jahr 1991 verstirbt Leopold junior. Ferdinand lässt seinen Betrieb mit der Firma des Vaters verschmelzen, knapp zwei Jahre wird die Günzburger Steigtechnik gegründet. Das von Ferdinand und seiner Gattin Ruth geleitete Unternehmen ist heute ein europa- wie weltweit führender Hersteller von Steigtechnik, zur Produktpalette gehören neben Leitern unter anderem Roll- und Klappgerüste, Podeste und Sonderkonstruktionen für die Industrie.

Der Garant für den Erfolg ist die hohe Innovationskraft des familiengeführten Betriebs. Die Firma hat für ihre innovativen Eigenentwicklungen bereits zahlreiche Ehrungen erhalten, zuletzt überreichte die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner den beiden Firmenchefs die Auszeichnung „Bayerns Best 50“ und lobte: „Sie zählen zu den Wachstumsmotoren des Freistaats und sind die bayerischen Vertreter in der Champions League des Mittelstands.“

Fotos: Screenshots steigtechnik.de